REELL

ONLINE - JETZT CHATTEN

Zuletzt online: 17.11.2019

  • ONLINE - JETZT ANRUFEN!
  • 09005-833109-264

    2,99€/min. aus dem Festnetz / Mobilfunkpreise variieren

  • 0930-833109-264

    3,643€/min. aus dem Festnetz / Mobilfunkpreise variieren

  • 0906-833109-264

    3,50CHF/min.

Steckbrief
Größe: 161cm
Gewicht: 58kg
Haarfarbe: Hellbraun
Haarlänge: Lang
Augenfarbe: Grün
Schuhgröße: 38
Sternzeichen: Krebs
Kleidergröße: 34
Körbchengröße: 75C
Geburtstag: 29.06.

Geschrieben am 17.06.2019

MOHAIR VOYEUR

Voyeurismus - ein Spiel mit der Gefahr entdeckt zu werden. Und jetzt stell dir nur mal vor, du braver Kleiner bist bei deiner Herrin zu Besuch und die Lady geht sich schnell mal im Bad frisch machen - sie hat sich einen kuschelweichen Traum aus Mohair mitgenommen… Und was machst du nun? Du schleichst dich an die Badezimmertüre und schaust durch‘s Schlüsselloch... Vor Aufregung zitterst du am ganzen Körper. Dir ist schlecht vor lauter Angst beim Spannen erwischt zu werden, aber du MUSST einfach einen Blick riskieren! Die Gelegenheit, heimlich den Anblick deiner Herrin in Mohair genießen zu können, bekommt man schließlich nicht jeden Tag! Aber lass dich beim Glotzen bloß nicht erwischen, ansonsten steckst du echt in der Scheiße!


Kauf meinen Clip hier!
https://www.yoochat.net/profile/reell/video/15631/

Stichwörter: femdom, heimlich, herrin, kuschelweich, lady, mohair, pullover, reell, spanner, strick, voyeur, wolle, zopfmuster

Geschrieben am 15.06.2019

ASMR

Eine Autonomous Sensory Meridian Response, kurz ASMR, kann sich auf unterschiedliche Weisen äußern. Oft ist es wie ein Kribbeln im Nacken während eines tiefenentspannten Zustands, der sich anfühlt wie Euphorie und innere Ruhe zugleich. Wenn die Stimme der Herrin ertönt, kribbelt es dem Sklaven allerdings nicht nur im Nacken, sondern auch zwischen den Beinchen.

Der Fokus des Sklaven liegt auf der Stimme der Herrin, denn bei ASMR geht es insbesondere um auditive Stimuli und somit in erster Linie darum die Herrin reden zu hören und nicht sie zu sehen.

ASMR sind oft binaural aufgenommen, was bedeutet, dass spezielle Mikrofone eingesetzt werden, welche den Eindruck eines 3D-Stereo Sounds erzeugen. Der Hörer fühlt sich so als würde er im selben Raum sitzen und Töne aus allen Richtungen hören. Da Sklaven nur selten das Glück haben im selben Raum mit der Herrin zu sein, ist der Reiz dieses Aspekts selbsterklärend. Die Herrin kann darüber hinaus mit der Distanz zum Mikrofon, der Lautstärke, Stimmlage und mit Geräuschen wie Rascheln und Klimpern aus verschiedenen Richtungen spielen, um dieses Gefühl des Mittendrin-Seins zu verstärken.

Einem Sklaven ist es mit ASMR möglich eine für ihn unerreichbare Frau auf eine Weise zu ihm sprechen zu hören, wie es in der Realität für ihn nie möglich wäre. Ganz nah am Ohr, jedes Detail ihrer Stimme hörend. Es fühlt sich an als wäre jedes Wort nur für ihn bestimmt. Er hört nicht mehr nur die Worte, er spürt sie auf dem ganzen Körper. Die Welt wird ausgeblendet. Es gibt nur noch die Stimme der Herrin und die tausend Berührungen ihrer Worte auf der nackten Sklavenhaut.

Stichwörter: asmr, femdom, herrin, reell, trance

Geschrieben am 05.10.2018

Muskelanbetung

#Muskelanbetung - #Muskeln sind schon seit je her das zentrale Merkmal der #Männlichkeit. Starke, muskelbepackte Männer werden schon seit Menschheitsbeginn angehimmelt und verehrt. Das hat sich bis heute nicht geändert. Doch es gibt nicht nur diese testosteronbewehrten Alpha-Männer. Es gibt auch noch die niedere Klasse der Sklaven. Diese erfüllen zwar schwerste Aufgaben, verfügen aber weder über definierte Muskeln, noch werden sie angebetet. Viel mehr schauen auch sie zu den Alphas auf. Der #Alpha ist für sie ein Symbol der #Unerreichbarkeit. Der bloße Anblick von Muskeln zeigt dem Sklaven, dass er es niemals schaffen wird, ein Alpha zu werden. Während der Alpha die schönen Dinge mit der #Herrin ausleben und seine breiten Arme schützend um sie legen darf, bleibt dem Sklaven nur die Rolle des devoten Zuschauers. Besonders gemein wird es, wenn der #Schwächling die nackten, erdrückenden Muskeln eines Alphas öffentlich anbeten muss. Es zeigt eindrucksvoll die #Rollenverteilung und dass die #Sexualität des Sklaven keinerlei Rolle spielt.

Stichwörter: alpha, beta, femdom, findom, herrin, männlichkeit, muskelanbetung, muskeln, reell, rollenverteilung, schwächling, sexualität, unerreichbarkeit

Geschrieben am 05.10.2018

Ballerina Fetisch

Der #Ballerina #Fetisch

Sie sind grazil, wirken eher unscheinbar und sind dennoch der Gipfel des Fuß- und #Schuhfetischismus: die #Ballerinas. Kaum ein Schuhwerk saugt den #Schweiß und das Leid seiner Trägerinnen besser auf als dieses kleine Stück Stoff. Während die anmutige Tänzerin pausenlos gedrillt wird, entwickelt sich zu ihren Füßen unmerklich, aber stetig ein enormes #Schweißreservoir. Die ach so zarten Ballerinas saugen jeden #Tropfen auf und transformieren ihn umgehend in ein einzigartiges #Parfüm für #Fetischisten. Geräuschloses, aber hart erzwungenes Schweben trifft auf die wohl bemerkenswerteste #Duftnote der #Fußwelt.

Und genau hier findet der #Fetischist seine #Erfüllung. Er steckt seine Nase nur allzu gerne in Ballerinas. Er schnüffelt, riecht und inhaliert die intensiven Gerüche mit dem allergrößten #Vergnügen. Er schließt seine Augen, öffnet alle #Sinne und nimmt den größtmöglichen #Zug. Jetzt spürt er die totale #Befriedigung. Er feiert den Moment...

Die im Alltag eher geringe Verbreitung von Ballerinas machen jeden Kontakt mit dem grazilen Schuhwerk zu einem Fest für seine Sinne.

Stichwörter: ballerina, ballerinas, befriedigung, duftnote, erfüllung, femdom, fetisch, fetischist, fetischisten, findom, fußwelt, herrin, parfüm, reell, schuhfetischismus, schweiß, schweißreservoir, sinne, tropfen, vergnügen, zug

Geschrieben am 05.10.2018

Dangling

Simpel, aber hocheffektiv, raubt #Dangling Fuß- und Schuhfetischisten den Atem. Die Frau, #Herrin oder Angebetete tut dabei nichts anderes, als lasziv aus ihrem High Heel oder was auch immer sie am Fuße trägt, zu gleiten, ohne ihn aber vom #Fuß fallen zu lassen. So werden Fuß und Innenleben des Schuhs sichtbar - ein #Hochgenuss für jeden, der dies beobachten darf. Auch Gerüche entweichen so verstärkt. Es bleibt allerdings bei dieser Art #Teasing. Der Zuschauer greift nicht aktiv ein. So nahbar und leicht die Situation auch wirkt, der Schuh bleibt baumelnd am Fuß. Sanfte, schwingende Bewegungen unterstreichen die #Ästhetik und #Unnahbarkeit von Fuß und Schuhwerk. Der #Fetischist muss seine Gedanken bemühen, um dem Objekt der #Begierde näher zu kommen.

Was reizt euch an Dangling? :)

Stichwörter: ästhetik, begierde, dangling, femdom, fetischist, findom, fuß, herrin, hochgenuss, mistress, reell, teasing, unnahbarkeit

Geschrieben am 02.08.2018

Arabisches FemDom

Arabische Frauen haben nicht viele Freiheiten. Traditionell haben sie sich in eine klassische, unterwürfige Rolle zu fügen. Dies ist schon seit Jahrhunderten Gang und Gebe. Doch in dieser Zeit hat sich viel Wut in manch arabischer Frau angesammelt. Viele haben ihre Unterdrückung nur unter größter innerer Kraftanstrengung akzeptiert. Andere brechen ganz aus...

Und genau diese Ausbrecherinnen sind es, die die Tradition mit Hingabe umkehren. Sie wollen beherrschen. Sie packen die Unterdrückung mehrerer Jahrhunderte in die Erziehung ihrer Sklaven. Sie sind erbarmungslos. Sie dulden keinerlei Widerworte. Sie stellen sich damit in die Tradition aller Herrinnen, die ihr Handwerk verstehen und bis zum Exzess betreiben.

Jeder Sklave, der in die Fänge einer solchen Herrin gerät, wird sich zunächst wünschen, diesen Schritt niemals getan zu haben. Sie ist eiskalt, auch wenn sie aus den heißen Gefilden des Orient kommt. Ohne mit der Wimper zu zucken befehlen sie die teuflischsten Aufgaben. Dem Sklaven bleibt einzig und allein die Möglichkeit diese zu erfüllen. Sollte er es nicht schaffen, drohen ihm die schlimmsten Strafen, die er sich vorstellen kann.

Ein guter Sklave wird es zu schätzen wissen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit arabischen Herrinnen gemacht? Was macht für euch den Reiz daran aus? ;)

Stichwörter: arab, arabisch, arabische, arschanbetung, femdom, fetisch, fetish, findom, fox, füße, herrin, mistress, pig, reell, sklave, slave

Geschrieben am 01.08.2018

Mast Fetisch

Einem Sklaven sollte sein Äußeres egal sein. Es ist eh nichts wert. Wieso also nicht das Ganze auf die Spitze treiben? Soll der Sklave doch platzen - wen juckt's?

Beim Mast-Fetisch muss der Sklave schlucken. Er muss das, was seine Herrin serviert, verschlingen. Erst wenn es ansetzt, ist die Herrin zufrieden. Sport ist verboten. Der Sklave soll fressen, er soll denken, er könne sich der Völlerei hingeben! Falsch gedacht! Der Mast-Fetisch hat als einzigen Zweck die Belustigung der Herrin. Sie hat ihren Sklaven schon immer ausgelacht. Aber erst als er richtig fett und unförmig wurde, bekam ihr Lachen etwas diabolisches.

Der gemästete Sklave hat sich selbst aufgegeben. Er ist nun selbst das Symbol für die 100%ige Fremdbestimmung durch seine Herrin. Sein gesellschaftliches Leben ist auf ein Minimum runtergefahren - sich mit der fetten Sau abgeben? Das will bestimmt niemand mehr... Die Schlinge der Herrin hingegen zieht sich mehr zu denn je.

Stichwörter: fat, fetisch, fett, fox, fressen, herrin, mast, mästen, mistress, pig, piggy, reell, schwein, schweinestall, sklave, übergewicht

Geschrieben am 01.08.2018

Kleinschwanz-Erniedrigung

Ein Sklave ist das jämmerlichste Geschöpf unter der Sonne. Natürlich hat er auch nur einen Mini-Schwanz, der maximal andeutet, dass er ein männliches Wesen ist. Der Sklave hat es nicht verdient, dieses Geheimnis zu verstecken. Obwohl sein Schwanz sich auf ganz natürliche Art und Weise verkriecht, hat der Sklave für seine Missbildung gerade zu stehen. Immer und immer wieder, wird der mikroskopisch kleine Schwanz erwähnt. Der Sklave soll ihn auf Fotos festhalten! Er soll ihn zeigen! Er soll der Welt beweisen, was für ein Loser er ist! Höchstwahrscheinlich wird sich der Sklave schämen, aber wenn die Herrin befiehlt, sich mit seinem Schwanz lächerlich zu machen, dann kann er nicht anders.

Die höchste Stufe der Erniedrigung ist das Wegsperren per KG. Da hat der Sklave untenrum schon kaum etwas zu bieten, da muss er es auch noch auf unbestimmte Zeit hinter Schloss und Riegel halten! Der Herrin gefällts. Denn ein Mini-Schwanz befriedigt sie gar nicht - es belustigt sie nur!

Stichwörter: demütigung, erniedrigung, fox, herrin, keuschheitsgürtel, keuschheitsversklavung, kg, kleinschwanz, mini, mistress, pimmel, reell, sklave, sklavengehänge

Geschrieben am 01.08.2018

Crushing

Crushing wirkt am besten im Spatzenhirn, wenn es von einer Herrin mit wunderschönen Füßen oder aber mit besonders scharfen Stiefeln ausgeführt wird.

Der vor ihr sabbernde Sklave ist Zuschauer, wenn Gegenstände von der Herrin vor seinen leuchtenden Augen zertreten werden. Die Geilheit des Sklaven rührt einzig und allein daher, dass er es als Metapher für sich selbst sieht. Der Sklave wird zertreten. Von seiner Herrin. Er ist viel zu schwach um den starken Füßen der Herrin auch nur ansatzweise etwas entgegen zu stellen. Unter ihren Füßen zerplatzen und zerbersten Gegenstände aller Art. Mit jedem Knacken rinnt dem Sklaven mehr Angstschweiß aus seinen Poren.

Jetzt statt des Gegenstands unter den Füßen der Herrin zu sein - es würde ihn erlösen. Das denkt der Sklave. Der dumme, dumme Sklave. Denn Crushing wird ihn niemals selbst betreffen. Es foltert lediglich seine verdorbene Fantasie... immer und immer wieder!

Was geht euch durch den Kopf beim Crushing? blink

Stichwörter: barfuß, crushing, fetisch, fetish, food, fox, füße, fußfetisch, herrin, mistress, reell, schuhfetisch, sklave, stiefel, stiefelfetisch

Geschrieben am 30.07.2018

Toilettenerziehung

Der Sklave als Toilette ist eine weit verbreitete Spielart. Der Sklave als niederstes aller Wesen führt die Aufgabe aus, die auf der Ekelskala mit ganz oben steht. Das Beste daran: Der Sklave tut es gerne! Er ist dankbar für das, was er bekommt! Er nimmt das, was ihm seine Herrin gibt, dankbar auf. Für die Herrin ist es Abfall, für den Sklaven hingegen das Höchste der Gefühle. Wenn die Herrin die Beine spreizt und der Sklave mit seinem Maul offen auf dem Rücken liegt, ist für den unterwürfigen Nichtsnutz der Höhepunkt des Tages gekommen.

Widerworte sind auch gar nicht möglich, denn sein Maul wird mit allen Abfällen gefüllt, die die Herrin loswerden will. Meist kann er nicht alles aufnehmen - sein Sklavenmaul quillt über. Er ringt nach Luft, die Augen weiten sich...Aber ein guter Sklave weiß mit der Situation umzugehen - er schluckt und schluckt und schluckt.

Und sollte doch etwas daneben gehen, wird selbstverständlich alles fein saubergeleckt. Die Toilette soll schließlich ein hygienischer Ort bleiben - so wie jeder Ort, den die Herrin beehrt.
Wenn der Toilettengang vorbei ist, hat sich der Sklave zu bedanken. Und wenn die Herrin einen netten Moment hat, tut Sie es vielleicht umgekehrt auch.

Wie war euer erstes Mal, Ladies/Sklaven? ;)

Stichwörter: abrichtung, erziehung, fetisch, fox, herrin, kaviar, natursekt, reell, sekt, sklave, toilette, toilettenerziehung

Geschrieben am 30.07.2018

Doll Fetish

Puppen stellen oftmals den Idealtyp von Körper dar, wie man besonders am bekanntesten Beispiel "Barbie" erkennt.

Puppen sind makellos, wohlgeformt und geben keine Widerworte. Zudem kennen Puppen keine Grenzen oder Regeln. Mit ihnen lässt sich alles anstellen, was bei realen Menschen oft an Scham und Angst scheitert. Das Dominanzgefüge ist eindeutig geklärt. Puppen lassen sich fesseln, misshandeln und lächeln trotzdem ununterbrochen.

Bei manchen Menschen geht der Doll Fetish so weit, dass sie gerne selbst in die Rolle der Puppe schlüpfen wollen. Ideal für Herrinnen, die ihre Sklaven willenlos halten wollen. Besonders in Frauenkleider gepresste Sklaven lassen sich liebend gerne wie Puppen halten und misshandeln...

Puppen machen, wann immer man es verlangt, die Beine breit. Sie lassen sich befingern, drücken, quetschen - ohne zu Jammern. Man kann Sie knebeln, schlagen, penetrieren - Widerworte wird es niemals geben. All das lässt sich auch wunderbar auf Video festhalten - der Puppe ist es egal!

Vielleicht steckt der Doll Fetish in jedem? Puppen gibt es auf jeden Fall genug auf der Welt. Und wenn nicht: Ein williger Sklave tut es schließlich auch.

Eure Erfahrungen mit dem Doll Fetish? ;)

Stichwörter: doll, fetisch, fetish, fox, herrin, maske, puppe, puppen, reell, rollenspiel, sklave, willenlos

Geschrieben am 30.07.2018

Lesbische Dominanz

"Ich bin ein Sklave meiner Herrin. Das Besondere an Ihr: Sie steht auf Frauen und ich bin ein Mann. Warum ich Ihr dann diene? Weil es verdammt reizvoll ist. Auch sexuell. Allein schon der Gedanke daran, was Sie mit Frauen wohl so anstellt, macht mich scharf. Der Gedanke, dass Sie an mir und anderen Männern so gar nichts findet, unterstützt das Gefühl der Unterdrücktheit

Warum dies so ist? Ich kann nur spekulieren. Vermutlich sind unsere Welten derart weit voneinander entfernt, dass die Dominanz umso ausgeprägter und anziehender für mich kleinen Sklaven ist.

Ich male mir Ihre Welt wie folgt aus: Für meine Herrin sind Frauen wie Göttinnen, Männer jedoch das absolute Gegenteil. Meine Herrin schweigt zu dem Thema. Ihr gutes Recht. Und doch befeuert das meine Gedanken.

Ich erwische mich ständig dabei, wie ich an die Gelüste meiner Herrin denke. Würde ich das auch tun, wenn Sie hetero wäre? Ich glaube nicht. Für mich steht fest: Diese Dominanz ist die Krönung von allem. Nirgends bin ich weniger und meine Göttin mehr." - Sklave von RF


Sie sind die Krone der Schöpfung: Lesbische Herinnen. Sie lieben die Schönheit und Intelligenz der Frau und nutzen die beschränkten Fähigkeiten der Männer für ihre Zwecke. Bei ihnen wird jeder Macho zum winselnden Schoßhündchen, denn vermeintliche männliche Reize spielen keine Rolle. Sklaven von lesbischen Herrinnen können nur durch ihre Taten glänzen. Ihr Körper, ihre Sexualität verkrüppelt vor der lesbischen Herrin auf das kleinstmögliche Niveau. Die Macht von lesbischen Göttinnen ist entsprechend unendlich.

Sklaven, die sich in die teuflischen Hände begeben, wollen verstärkt fraulich werden, um mehr Akzeptanz von der Herrin zu bekommen. Für niemanden ist es einfacher, wehrlose Sklaven zu hörigen Sissys zu formen. Gleichzeitig hüllt sich die Herrin, die auf Frauen steht, in eine Aura, die maximale Sexualität ausstrahlt. Der Gedanke an sich liebende Frauen lässt jeden Mann noch schwächer werden, als er eh schon ist.

Stichwörter: bi, dominanz, domination, femdom, findom, fox, herrin, lesbisch, lesbische, reell, sklave

Geschrieben am 29.07.2018

Dirty Talk

Das "Schmutzige Gespräch" ist als "Dirty Talk" ein fester Bestandteil der Fetischwelt geworden. Dabei ist schon sein Name irreführend: Gespräch? Wer sehnt sich beim Dirty Talk tatsächlich nach einem Gespräch? Vermutlich niemand. Vielmehr sucht man die verbale Grenzüberschreitung. Man will Dinge hören und befohlen bekommen, die man auf der Straße niemals hören wird. Nirgends sonst also bietet sich der Dirty Talk besser an, als bei einem Herrinnen-Sklaven-Verhältnis. Die Dame befiehlt, der Sklave lauscht und horcht. Die Worte, die die Herrin dabei wählt, müssen keine Regeln einhalten. Dirty Talk ist die verbale Grenzenlosigkeit und das mächtigste Werkzeug dominanter Ladies. Wehrlose Sklaven werden verbal erdrückt, Worte peitschen um seine Ohren und brennen sich in sein verschissenes Sklaven-Gehirn. Doch das beste am Dirty Talk ist, dass es beiden Seiten gefällt: Die Herrin ist, wenn Sie es beherrscht, allmächtig. Der Sklave, wenn genügend gebildet, wird Dinge hören, die ihm seinen Verstand rauben und die seinen beschränkten Horizont erweitern. Aber dieser Horizont ist klar definiert - von keiner geringeren als der allmächtigen Herrin. Mit Dirty Talk manipuliert Sie sich in die letzte Synapse ihres wehrlosen Opfers. Es zementiert ihre Macht und macht jedes Aufeinandertreffen mit ihrem Untertan einzigartig. Wenn es gut läuft, dann verlieren sich beide Parteien im Dirty Talk - die Herrin feuert ihre schmutzigen Gedanken frei heraus und der Sklave lässt sie über sich rieseln und fühlt sich gut dabei. Dirty Talk ist also grenzen- und macht im Idealfall willenlos!

Wie sieht für euch guter Dirty Talk aus? Welche Worte fallen? ;)

Stichwörter: dirty, erniedrigung, femdom, findom, fox, herrin, reell, sklave, talk, verbale

Geschrieben am 23.06.2018

Stiefelfetisch

Ihre anmutige Haltung und ihr gehobener Blick gleichen einer Grazie in Person. Wie eine zweite Haut schmiegt sich das verführerische Leder an ihre Füße. Sein Blick stets nach unten gerichtet, knapp über den Schmutz, über den er sie mit jedem Blick hofieren lässt. Mit ihrem verachtenden Blick lässt sie das kniende Wesen herablassend wissen, dass sein Platz da unten genau richtig ist. Gerade gut genug im Schmutz vor ihr zu knien, gerade nieder genug um ihr zu geben, was sie verlangt.

Die vor ihm stehende Herrin, ihre Stiefel so spitz und zerstörerisch um seine mickrige Männlichkeit restlos einzustampfen, ist fordernd und großzügig zugleich. Sie weiß um ihre erhabene Position und die Kontrolle, die sie über ihr Nutzvieh hat. Dankbar legt er seine Zunge an das sich vor ihm erhebende Leder - den Schmutz nimmt er dankend auf, als Zeichen seiner völligen Unterwerfung.

Um seinen Stand in der Rangliste wissend, nimmt er diese Rolle an. Sein Tunnelblick, sein zitternder Rumpf und der kalte Schweiß auf seiner Stirn zaubern seiner Herrin ein dekadent sadistisches Lächeln ins Gesicht. Was vor kurzem noch in seinen Gedanken kreiste, was ihm in seiner Devotheit umtrieb, ist nun wahr geworden. Seine Gefühle sind von Demut, Angst und Respekt erfüllt, in dem Wissen angekommen zu sein - ganz unten - entgegen jeder Logik. Für diesen Zweck, für diesen Moment, ergibt plötzlich alles einen Sinn.

Ihn reizt das kalte Leder, welches eine feine Barriere zwischen ihm und seiner Herrin bestehen lässt.

Am untersten Punkt ihrer Erscheinung, am niedrigsten Punkt seiner Würde: Nur hier fühlt er sich geborgen.

Was reizt euch so sehr an Stiefeln? :)

Stichwörter: bdsm, boot, boots, domination, fetisch, fetischismus, fox, herrin, reell, schuhe, schuhfetisch, sklave, sm, stiefel, stiefelfetisch

Geschrieben am 24.05.2018

Voyeur

Na, du kleiner Spanner? Hattest du jemals die Fantasie, einer wahren Göttin unbemerkt bei allem zusehen zu können, was dir gefällt?

Der Begriff Voyeur kommt aus dem französischen und bedeutet soviel wie „Beobachter“. Den zugehörigen Fetisch nennt man Voyeurismus. Voyeure stehen in der Regel darauf, andere Menschen bei sexuellen Handlungen zu beobachten, doch auch an der Beobachtung von klassisch nicht sexuellen Handlungen finden viele gefallen.

Den besonderen Reiz beim Beobachten macht die Heimlichkeit aus. Der Voyeur beobachtet sein Objekt der Begierde meist ohne deren Wissen. So entsteht der gewisse Nervenkitzel, ein Spiel mit der Gefahr entdeckt zu werden. Andererseits üben auch die zu beobachtenden Handlungen einen großen Reiz aus, da der Voyeur durch sein Lauern oft Sachen sieht, die er unter normal Umständen nie zu Gesicht bekommen würde.

Und jetzt stell dir nur mal vor, du braver Kleiner bist bei deiner Herrin zu Besuch und die Lady geht sich schnell im Bad frisch machen - möglicherweise springt sie sogar eben unter die Dusche... Und was machst du nun? Du schleichst dich an die Badezimmertür und schaust durch‘s Schlüsselloch... Vor Aufregung zitterst du am ganzen Körper, dir ist schlecht vor lauter Angst, beim Spannen erwischt zu werden, aber du MUSST einfach einen Blick riskieren! Die Gelegenheit, heimlich den Anblick des Traumkörpers deiner Herrin genießen zu können, bekommt man schließlich nicht jeden Tag! Aber lass dich beim Glotzen bloß nicht erwischen, ansonsten steckst du echt in der Scheiße!

Habt ihr auch schon einmal Voyeur gespielt? Bei eurer Herrin? Was macht für euch den besonderen Reiz beim Beobachten aus? :)

Stichwörter: beobachten, fox, heimlich, herrin, reell, schlüsselloch, sklave, voyeur

Meine Chaträume

REELL - Kein Kompromiss – Das ist Porno für deine Synapsen!
REELL - Für meine liebeskranken Welpen...
REELL - Die Reaktion auf eine Fehlinterpretation...